Über uns

Geschichte des Vereins

Wie begann es mit unserem Verein, wie kam man auf die Idee so ein Grabfeld einzurichten? Ein konkreter Fall war der Auslöser.

Im Jahre 1990 erfuhr ein Elternpaar, dass ihr Kind im Mutterleib bereits gestorben sei. Diese Nachricht musste verkraftet werden und die Eltern stellten sich die Frage, was mit ihrem Kind nach der Geburt passieren wird. In ihrer Not gingen sie zu dem damaligen Pfarrer der Kirchengemeinde St. Heinrich und schilderten ihre Not.

So begann eine Initiative von einigen Kirchengemeinden, die sich der Situation der Eltern annahmen. Es wurde ein Grabfeld auf dem Eichhof errichtet, auf dem früh verstorbene Kinder individuell bestattet werden konnten. Diese individuelle Bestattung ist bis heute auf den Grabfeldern des Vereins möglich. Den Eltern wurde mit diesem Grabfeld ein Ort für ihre Trauer gegeben. Es war von Anfang an klar, dass dieser Ort, ein Ort für die trauernden Eltern sein sollte, unabhängig von Konfession oder einer religiöser Mitgliedschaft. Jeder, der den Wunsch hat, sein früh verstorbenes Kind zu beerdigen, darf es hier tun.

Aus dieser Initiative entstand der Gedanke einen Verein zu gründen. Der Verein “Trauer um Kinder, die gestorben sind bevor sich ihr Leben entfalten konnte Kiel e.V.” wurde am 14. Februar 2002 unter der Anwesenheit von Vertretern der katholischen, methodistischen,evangelischen, evangelisch-freikirchlichen Gemeinden im Gemeindehaus St. Heinrich gegründet. Die ACK (Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen) unterstützt seither die Vereinsarbeit.

In der Vereinssatzung stehen die wichtigsten Aufgaben unseres Vereins:

1. Individuell gestaltbare Gräber für Kinder zur Verfügung zu stellen, die in der Schwangerschaft oder kurz nach Geburt verstorben sind und unter 500g wiegen

2. Kosten für die Beisetzung zu übernehmen

3. Eltern individuell in ihrer Trauer zu begleiten

Spendenkonto

Beitrittserklärung

Flyer als PDF zum Ausdrucken